Menu Content/Inhalt
Home

Login






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Loveparade 08
Sonntag, 20. Juli 2008

Fear and Loathing in Dortmund

Fear

Das war sie nun die 2. Loveparade im Ruhrgebiet, 2008 in Dortmund-City. Eine Millionen erwartete Besucher wurden unerwartet zu 1,6 Millionen und stellten somit einen neuen Rekord auf. Diese Zahl entspricht wohl auch dem durchschnittlichen Promille- (und sonstigem) Gehalt im Blut der anwesenden Raver.

Image

Es wurde begossen was das Zeug hält; nicht nur die Raver von oben, auch der einstigen Grünstreifen aus Hüfthöhe, weil die Dixie-Metropole vor der Westfalenhalle überbevölkert war und anderer Untergrund dafür zu Rate gezogen werden musste. Schließlich waren die Plastikhütten einfach zu weit entfernt und nicht ausgeschildert. Die etwas ländlicher gelegenen Dixi-Dörfchen wurden zum Teil übersehen und immer wieder bei den Ordnungkräften  erfragt, nicht zuletzt wegen dem Tunnelblick, der sich durch das schauen auf den trockenen Flaschenboden eingestellt hat.

Image

Die Polizei hat sich vorbildlich um die Entsorgung von Altglas gekümmert ... Preisfrage, wie viele Wachtmeister braucht man um eine Flasche zu entsorgen? ... jede Menge - wir zählten fünf!

 

Image

In Sichthöhe angebrachte nummerierte gelbe Schilder brachten Ordnung in die Menschenmassen, sodass man sich nur über Handy verständigen musste um seinen derzeitigen Standort mitzuteilen. Das heißt, sofern man seinen Gesprächspartner verstand und wenn man Glück hatte sich durch das überlastet Netz zu quetschen. Hatte man dann alle Infos von seinem Partner, musste man nur noch letzte Hürde überwinden und sich durch die anwesenden Raver drängeln, um sein vermeintliches Ziel zu erreichen, was mich dann um 18:30 Uhr
Imagedazu bewog den Heimweg anzutreten, und die Loveparade mit einer Wattwanderung abzuschließen. Damit kam ich meiner ersehnten Nordsee-Ostsee Tour schon ein Stück näher, und das im schönen Nordrhein Westfalen ...

Karsten und Anastasia


Alle Bilder die Guten und die Schlechten.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 21. Juli 2008 )
Weiter …
 
HomoMCKJ
Samstag, 1. September 2007

HomoMCKJ lebt!

Wie ein Wunder, nachdem 4HF durch die Hilfe einer Praktikantin ;) die lang verschollene erste Ausgabe des KOWALSKI aus den Archiven der Redaktion schmuddelte, tauchte wie aus heiterem Himmel HomoMCKJ aus der Dortmunder Versenkung auf. Der Freestyle Barde ist 2004 praktisch vom Erdboden verschluckt worden, doch einer unserer Reporter hat ihn durch Zufall auf einem Bahnsteig der U-Bahn getroffen und ihn um ein Interview gebeten.

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 13. Februar 2008 )
Weiter …
 

4 Hundred Friends

Jenny.jpg

Tipps am Rande

Puppy Love Soul-Pop

Soul-Pop vom Niederrhein

Anastasia (E-Piano/ Gesang) und Oleg (E-Gitarre/Gesang) bilden gemeinsam die Formation  Puppy-Love (Jugend-Liebe), die beiden Teenager lassen trotz ihrer jungen Jahre keinen Zweifel über sich ergehen. Das bunte Spektrum an Titeln läßt nicht nur Jugendlichen das Herz höher schlagen, sondern erfreuen auch den Fan von guten Gitarren- und Klavier-Sounds. Infos findet ihr unter: www.puppy-love.de.

 
Besucher: 105867